7 Tipps für mehr Küchenhygiene

In der Küche können die verschiedensten Keime lauern und Krankheiten hervorrufen oder Lebensmittel verunreinigen. Hier sind 7 Tipps, die dazu beitragen, Ihre Küchenhygiene zu verbessern und mögliche Keime aus der Küche zu verbannen:

 

(1) Hände waschen

Bei der Zubereitung von Speisen oder gar beim Anfassen von rohen Lebensmitteln gilt: Hände mit warmem Wasser und Seife waschen. Andernfalls können sich Krankheitserreger durch Niesen, Nase putzen oder durch Inkontaktkommen mit Haustieren oder Lebensmittelabfällen schnell in der Küche verbreiten und somit auch in die Nahrung gelangen.

 

(2) Schneidebrett wechseln

Um Kreuzkontaminationen zu vermeiden, sollte das Schneidebrett bei der Zubereitung der Speisen gewechselt werden. So ist es ratsam für das Schneiden von Fleisch ein anderes Brett zu verwenden, als bspw. für Gemüse. Andernfalls können Bakterien wie z.B. Camplyobacter vom Fleisch auch in das Gemüse gelangen.

 

(3) Glatte Schneidebretter verwenden

Durch das Schneiden können in den Brettern Risse oder Rillen entstehen, in denen sich Keime ansammeln können. Um sie besser reinigen zu können (mit heißem Wasser und Spülmittel) sollten die Oberflächen von Schneidebrettern daher glatt sein.

 

 

(4) Handtücher 1x pro Woche wechseln

Küchenhandtücher werden im Haushalt oftmals für alles benutzt werden – zum Abwischen von Oberflächen, Geschirr und auch den Händen. So sammeln sich dort die verschiedensten Keime an. Küchenhandtücher sollten nie länger als eine Woche genutzt werden und mind. bei 60 Grad gewaschen werden.
Tipp: Für Hände und Geschirr nicht dasselbe Handtuch verwenden.

 

(5) Kühlschrank & Mülleimer regelmäßig säubern

Insbesondere am Mülleimer sammeln sich Scharen von Keimen an. Daher empfiehlt es sich Treteimer zu verwenden, sodass keine Keime an die Hände gelangen. Des Weiteren sollte der Mülleimer und auch der Kühlschrank regelmäßig ausgeleert bzw.  gereinigt werden.

 

 

(6) Kühlkette wahren

Einige Lebensmittel müssen gekühlt oder gefroren gelagert werden, um eine Vermehrung von Keime zu verhindern. So ist es zwingend notwenig diese Lebensmittel nach dem Einkauf so schnell wie möglich in den (Tief-)Kühlschrank zu legen. Im Sommer oder längeren Transportwegen empfehlen sich gekühlte Tragetaschen oder Kühlboxen.

 

(7) Speisen vollständig erhitzen

Die meisten Krankheitserreger in Lebensmitteln werden beim Erhitzen abgetötet. Das Erhitzen sollte gleichmäßig und vollständig bei 70-100 Grad erfolgen. Besondere Achtung gilt Eiern und Fleisch

 

 

 


Benötigen Sie mehr Informationen zu diesem Thema, Hygieneschulungen oder Audits in Ihren Betrieben? Kontaktieren Sie unsere Experten und lassen Sie sich beraten. Ihre Ansprechpartnerin ist:

Dr. Yvonne Pfeifer
yvonne.pfeifer@tentamus.com
T +49 30 20 60 38 164

 

Tentamus Labor in Ihrer Nähe