Coffee to go: Hygiene bei mitgebrachten Bechern

Der „Coffee to go“ wird umweltbewusster. Immer mehr Kaffee-/Teeliebhaber können sich die Heißgetränke beim Bäcker oder im Café in den eigenen Behälter füllen lassen. Dieses Prinzip soll den Müll, der durch Einwegbecher entsteht, reduzieren. Der Lebensmittelunternehmer hingegen trägt die vollumfängliche Verantwortung für hygienisch einwandfreie Prozesse.

 

Hier erfahren Sie einige Tipps im Umgang mit von Kunden mitgebrachten Coffee-to-go-Bechern:

 

 Kundenbecher

 

  • Der Becher des Kunden ist sein Eigentum. Demnach trägt dieser die Verantwortung für Sauberkeit & Eignung des Bechers
  • Der Kunde muss den Deckel selbst abnehmen & aufbewahren
  • Bei erkennbaren Verschmutzungen oder zweifelhafter Eignung können dem Kunden ggf. Einwegbecher angeboten werden
  • Ist der Kontakt eines verschmutzten Bechers mit Einrichtungen der Theke nicht zu vermeiden , so muss die Befüllung abgelehnt werden

 

 

Sorgfalt beim Befüllvorgang

 

  • Kontakt mit Becher so gering wie möglich halten
  • Nutzung von vorgesehenen Umfüllbechern, Tabletts oder Becherhaltern
  • Kundenbecher nur in festgelegten Bereich der Theme abstellen
  • Bei direkter Befüllung aus der Kaffeemaschine, darf der Kundenbecher die Abfüllen-/Auslaufstutzen nicht berühren
  • Keine unverpackten, leicht verderbliche Lebensmitteln in unmittelbarer Nähre der Kaffeemaschine

 

Sauberkeit

 

  • Reinigungspläne sind einzuhalten
  • zusätzliche, regelmäßige Reinigung der Bereiche, die mit Kundenbechern in Berührung kommen
  • Bei Bedarf sind diese Bereiche & Abstellflächen zu desinfizieren

 

 

 

Benötigen Sie weitere Informationen oder Lösungen, wenden Sie sich an unsere Experten. Ihr direkter Ansprechpartner ist:

Dr. Yvonne Pfeifer
T +49 30 20 60 38 -164
yvonne.pfeifer@tentamus.com

 

 


Quelle: BLL 

 

Tentamus Labor in Ihrer Nähe