Futtermittelanalyse Tentamus
  1. Home
  2. Laboranalysen
  3. Futtermittelanalyse

Futtermittelanalyse

Die Futtermittelanalyse ist ein integraler Bestandteil eines guten Tierernährungsmanagements. Futtermittel spielen sowohl eine wichtige Rolle bei der Zusammensetzung und Qualität von tierischen Produkten (Milch, Fleisch und Eier), die wir Menschen konsumieren, als auch für die Gesundheit der Nutz- und Haustiere.

Der Zugang zu den Futtermittelmärkten wird von einer Vielzahl globaler Behörden reguliert, was letztlich zu sicheren und qualitativ hochwertigen Futtermitteln und Tiernahrung für Nutz- und Heimtiere führt.

Mit unserem Einsatz in der Futtermittel- und Lebensmittelindustrie leisten wir einen wichtigen Beitrag zur Lebensmittelsicherheit sowie zur Gesundheit und zum Wohl von Nutz- und Heimtieren. Mit dem globalen Netzwerk der Tentamus Labore bieten wir eine breite Palette von Dienstleistungen an, einschließlich der Futtermittelanalyse. Mit uns behalten Sie die Kontrolle über Qualität, Nährwerte, Formulierung und mögliche Kontaminationen Ihrer Futtermittel.

Wozu dient die Futtermittelanalyse?

Die Futtermittelanalysen der Tentamus Labore können sowohl von Großproduzenten, der Landwirtschaft und kleineren Produzenten in Anspruch genommen werden. Zu den untersuchten Tierfutterarten gehören u.a. Einzel- und Mischfuttermittel, Grundfutter (Maissilage, Heu etc.) und Zusatzfutter für Vieh, Aquakulturen, Geflügel, Pferde und Heimtiere. Um die Sicherheit und Qualität dieser Futtermittel für Tier und Mensch sicherzustellen, werden chemisch-physikalische, mikrobiologische, molekularbiologische, rückstandsanalytische und sensorische Untersuchungen herangezogen.

Die Palette der Futtermittelanalytik reicht von einfachen garantierten Analyse-Assays bis hin zu kompletten Paketen mit allen Parametern, die zum Nachweis der ernährungsphysiologischen Angemessenheit nach regionalen und internationalen Standards dienen (z.B. AAFCO-Paket (Katzen- und Hundefutter), Antioxidantien-Paket oder GVO Untersuchungen).

Die Verordnung 767/2009 regelt das Inverkehrbringen sowie die Verwendung bzw. Verfütterung der Futtermittel.

Sie benötigen Hilfe?

Kontaktieren Sie uns.
Wir beraten Sie gern im Chat, per E-Mail unter hello@tentamus.com oder telefonisch unter 030 206 038 230

Rohprotein, Rohfett, Rohfaser, Rohasche – was ist das?

Rohproteien, Rohfett, Rohfaser und Rohasche sind typische Bestandteile von Futtermitteln, deren Anteil an der Gesamtmasse verpflichtend angegeben werden müssen.

  • Rohprotein: Das im Futter enthaltene Eiweiß nennt man Rohprotein. Die Zufuhr von ausreichend hochwertigem Rohprotein und deren Bausteinen, den Aminosäuren, ist für Tiere von lebensnotwendiger Bedeutung. Da der Körper nicht alle Aminosäuren selbst bilden kann, müssen die übrigen, die essenziellen Aminosäuren über die Nahrung zugeführt werden. Dementsprechend ist es essenziell, dass dem Tier ausreichend Aminosäumen, also Rohprotein, zugeführt wird. Rohprotein wird im Labor mittels des darin enthaltenden Stickstoffs bestimmt und berechnet.

 

  • Rohfett: Rohfett ist das Fett, das im Tierfutter enthalten ist. Neben Kohlenhydraten ist es der wichtigste Energielieferant für die Tiere. Es gibt essenzielle Fettsäuren, die nur über die Nahrung zugeführt werden können und für die Tiere lebensnotwendig sind. Der Gehalt an Rohfett wird gravimetrisch bestimmt.

 

  • Rohfaser: Rohfaser beinhaltet alle enthaltenden Ballaststoffe in einem Futtermittel. Einige Tierarten (z.B. Pferde, Kaninchen) sind auf einen Mindestanteil von Rohfasern in ihrem täglichen Futter angewiesen, um eine gesunde Verdauung zu gewährleisten. Einige Futtermittel, wie z.B. Weizen oder Maissilage, sind bei Schwein und Geflügel im Hinblick auf die Rohfaser gut verdaulich. Hafer hat wiederum eine niedrige Verdaulichkeit bei diesen Tierarten. Der Rohfasergehalt in Futtermitteln wird ebenfalls gravimetrisch bestimmt.

 

  • Rohasche: Alle anorganischen Bestandteile, wie z.B. Mineralstoffe und Spurenelemente in einem Futtermittel, werden als Rohasche bezeichnet. Rohasche kann über die Verbrennung einer Futtermittelprobe bei 550°C ermittelt werden. Es bleiben nur die anorganischen Bestandteile als Asche über. Deren Anteil wird durch Wiegen ermittelt.

Was ist die „Weender Analyse“?

 

Die Weender-Analyse wird in der Futtermittelanalyse angewendet, um die Rohnährstoffe in einem Produkt zu bestimmen und geht auf das Jahr 1865 zurück.

Die Weender-Analyse ist eine quantitative Methode, die das Futtermittel in seine einzelnen Verbindungen und Rohnährstoffe trennt und untersucht:

  • Trockenmasse
  • Rohasche (Kalium, Natrium, Eisen, Kalzium etc.) [XA]
  • Rohprotein [XP]
  • Rohfaser [XF]
  • Rohfett [XL]
  • Stickstofffreie Extraktstoffe (verdauliche Kohlenhydrate) [NfE]

Diese Bestandteile müssen wiederum auf der Futtermittelverpackung gekennzeichnet werden. Die Angaben beziehen sich dabei in der Regel auf die Trockensubstanz.

 

Ablauf der Weender Futtermittelanalyse

 

  1. Bestimmung des Rohwassers im Gesamtfuttermittel (Frischmasse) durch Trocknung bei 105 °C für etwa zwei Stunden. Zurück bleibt lediglich die Trockensubstanz.
  2. Trennung der Trockensubstanz in ihre einzelnen Bestandteile bei 500°C. Zurück bleiben anorganische Bestandteile (Rohasche).
    • Durch weitere Verfahren kann diese näher in salzlösliche Reinasche (Mengen- und Spureneelemente) und unlösliche Silikate (Ton, Sand) getrennt werden.
  3. Die organischen Bestandteile werden jeweils analytisch ermittelt (außer NfE).
    • Rohproteingehalt: Ermittlung über ihren Stickstoff-Gehalt
    • Rohfettgehalt: Lösung durch organische Lösungsmittel (z.B.Hexan)
    • Rohfasergehalt: Behandlung der Probe mit Säure und Laugen
    • Gehalt Stickstrofffreie Extrakte: Rest

Futtermittelbestandteile

Mit der „Erweiterten Weender Analyse“, die auch in den Laboren der Tentamus Group Anwendung findet, können Rohfasern und NfE (Stickstofffreie Extraktstoffe) näher bestimmt werden. Das heißt, dass auch Fasern der Gerüstsubstanzen, die

  • nicht in neutraler Lösung (NDF)
  • nicht in saurer Lösung (ADF)
  • nicht nach verstärkter Säurebehandlung (ADL = Lignin)

gelöst werden können.

Welche Untersuchungen werden noch zur Futtermittelanalyse herangezogen?

 

  • Mikrobiologische Untersuchung: Auch Futtermittel können pathogene Keime wie E.Coli oder Listerien enthalten. Mithilfe von mikrobiologischen Untersuchungen können diese nachgewiesen werden. Wird entsprechendes Wachstum dieser Keime beobachtet, müssen die Produkte und Herstellungsprozesse verbessert werden. Die Labore der Tentamus Group untersuchen hierbei folgende Keime:
    • Clostridia
    • Coli
    • Enterobacteriaceae
    • Listeria
    • Salmonella
    • Gesamtkeimzahl (Total plate count)
  • Molekularbiologische Untersuchung: Zum Schutz der Tiere dürfen z.B. in der EU bestimmte tierische Bestandteile (ganze Tierkörper, Tierkörperteile toter Tiere oder Erzeugnisse tierischen Ursprungs einschließlich Eizellen, Embryonen und Samen, die nicht für Zuchtzwecke vorgesehen sind) nicht verfüttert werden. Mithilfe von molekularbiologischen Untersuchungen können Futtermittel dahingehend getestet werden (z.B. mittels PCR Tests). Außerdem prüfen die Labore der Tentamus Group auch, ob als GVO-frei deklarierte Futtermittel tatsächlich frei von Gentechnik sind, oder ob Allergene enthalten sind.
  • Chemische Untersuchung: Um die Eigenschaften und Inhaltsstoffe von Futtermitteln zu untersuchen, werden chemische Analysen durchgeführt. Mittels der Weender-Analyse werden so die Makronährstoffe in einem Futtermittelprodukt untersucht. Neben der klassischen Weender-Analyse können wir Futtermittel auch auf Zucker, Stärke, Schwefel, Süßstoffe, Fluorid, Chlorid, Fettkennzahlen uvm. prüfen.
  • Rückstandsanalysen: Eintragungen, wie Pflanzenschutzmittelrückstände, Schwermetalle oder andere Kontaminationen, können das Produkt maßgeblich beeinflussen und dessen Qualität mindern. Mittels Rückstandsanalysen können die genauen Gehalte unerwünschter Stoffe, aber auch Vitamingehalte, ermittelt werden, um diese schließlich mit den gesetzlichen Höchstmengen abzugleichen. Unsere Labore bieten hierzu folgende Analysen an:
    • Aflatoxin B1
    • Aminosäure-Profil
    • Antibiotika-Rückstände
    • Antioxidantien
    • Kalzium- und Phosphor-Screening
    • Vollständiger GC/MS/MS-Pestizid-Screen
    • Vollständiges Mineralien-Profil
    • Dioxine, Furane und dioxinähnliche PCB
    • PAKs
    • PCBs
    • Fettsäure-Profil
    • FEDIAF-Abgleich
    • Schwermetalle
    • Melamin & verwandte Verbindungen
    • Cyanursäure
    • Mykotoxine
    • Taurin
    • Mutterkornalkaloide
    • Lösungsmittelrückstände/ Organische Reststoffe
    • Verunreinigungen Klasse I/ II/ III
    • Vitamin A, B, C, D, E, K
    • Biotin, Folsäure
    • Melamin
    • Trimethylamin
    • Betain
    • Chlormequat und Mepiquatchlorid
    • Sulfonamide

Rechtliche Grundlagen für die Futtermittelanalyse

 

Das Inverkehrbringen von Futtermitteln unterliegt einigen strengen Vorschriften, die sowohl national als auch auf europäischer Ebene gelten. Die folgende Auflistung verschafft Ihnen einen Überblick über die wichtigsten Verordnungen und deren Inhalte:

 

Futtermittelproduzenten und -unternehmer müssen diese Regelungen im Rahmen ihrer Sorgfaltspflicht beachten und regelmäßig durch entsprechende Experten überprüfen lassen.

 

Futtermittelanalysen in den Laboren von Tentamus

 

Die Tentamus Group bietet der hochspezialisierten Tiernahrungsindustrie seit vielen Jahren Qualitätssicherungs- sowie F&E-Unterstützungsdienstleistungen an. Mit unserem globalen Netzwerk von Laboren bieten wir eine Reihe von relevanten Dienstleistungen an, wie beispielsweise:

  • Prüfung auf Verunreinigungen
  • Bewertung der Marktfähigkeit
  • Export-Compliance (Zertifizierung)
  • Kennzeichnung & regulatorische Dienstleistungen
  • Mikrobiologie
  • Qualitätsmanagement & Auditierung
  • Rückstands- & Pestizid-Analyse
  • Vitamine

Unsere Analyselabore zur Futtermittelanalyse sind ISO/IEC 17025 akkreditiert und untersuchen nach den im jeweiligen Land geltenden Bestimmungen.

Des Weiteren gehören auch Labore zur Tentamus Group, die GMP+ akkreditiert sind. Dies ermöglicht und erlaubt es uns bestimmte kritische Kontaminanten in Futtermitteln, Futtermittelzusatzstoffen, Vormischungen, Mischfutter und Ergänzungsfutter für unsere Kunden zu analysieren.

Zudem bieten die Tentamus Labore verschiedene Pakete an, die speziell im Futtermittelbereich gefragt sind:

  • AAFCO-Paket (Katzen- und Hundefutter)
  • Allergene
  • Antioxidantien-Paket
  • Paket Biogene Amine
  • Erweiterte Leckerli/Tiernahrungs-Pakete
  • Glykol-Paket
  • GVO
  • Tiernahrungs-Screening
  • Probiotikum – Milchsäurebakterien Paket
  • Stabilitätsstudien
  • Vitamine

Analytik von hanfhaltiger Tiernahrung

 

Die Verwendung von Hanf aus kommerziellem Hanf (arm an Cannabinoiden) wird immer beliebter. Hanfsamen, Hanfproteinpulver oder andere verarbeitete Produkte sind auf dem Markt zu finden.

Da die verschiedenen Hanfsorten zum Teil erhebliche Mengen an Betäubungsmitteln enthalten, ist es wichtig, den genauen Gehalt an diesen Stoffen zu kennen.

Als kompetenter Partner für hanfhaltige Produkte sorgen wir mit unserem Analyseangebot für die Sicherheit Ihrer Produkte und die Einhaltung der gesetzlichen Vorgaben. Unsere Labore untersuchen hierbei folgende Produktgruppen:

  • Hanf Leckerlis (Beruhigung, Mobilität, Gesundheit & Wellness-Booster)
  • Hanföle, Shampoo & Tierreiniger
  • Hunde-Kauartikel & Kapseln für Hunde
  • Katzenminze-Spray
  • Hanf-CBD-Erdnussbutter
  • Lachsöl mit Hanf
  • Balsam
  • Hanf Produkte für Pferde

Wie lange dauert eine Futtermittelanalyse?

 

Die Dauer einer Futtermittelanalyse hängt von den zu untersuchenden Parametern und dem Produkt ab. Gern erstellen wir individuelle Untersuchungspläne, um Ihren Wünschen und Bedürfnissen gerecht zu werden. 

Im Durchschnitt dauert sie 14 Werktage, jedoch gibt es auch Analysen die innerhalb von 3-7 Werktagen abgeschlossen werden und für bestimmte Parameter bieten wir auch Expressanalysen an.

HACCP, Audits, Schulungen

 

Auch Futtermittelproduzenten unterliegen der Sorgfaltspflicht. Sie müssen die Konformität Ihrer Produkte und Produktionsstätten gewährleisten und dokumentieren können. Um behördlichen Hygiene Auditierungen sicher entgegentreten zu können, bieten die erfahrenen und kompetenten Auditoren der Tentamus Group Ihnen ein Service- und Beratungspaket für die Entwicklung von HACCP Konzepten und Qualitätsmanagementsystemen, Durchführung von Hygiene Auditierungen, sowie maßgeschneiderte Schulungen für Ihr Unternehmen und Ihre Mitarbeiter.

Weitere Informationen finden Sie hier: Hygiene & Beratung

Wie kann der Tentamus Service in Ihren Produktionsablauf integriert werden?

 

Vom Stall bis auf den Teller (oder in den Futternapf) – die Tentamus Group bietet Ihnen die komplette Produktpalette von der Analytik der Futtermittel- und Lebensmittelprodukte im Labor, über die Beratung zur Kennzeichnung bis hin zur Auditierung und Hygieneberatung Ihrer Produktionsstätte.

Dabei können wir Ihnen individuell auf Ihre Bedürfnisse angepasste Lösungen anbieten und Sie bei all Ihren Fragen rund um das Thema Futtermittel unterstützen.

Übersicht der Analytik Labore für Futtermittelanalyse der Tentamus Group in Deutschland

 

Folgende Labore aus der Tentamus Group bieten Futtermittelanalyse in Deutschland an:

 

Schweiz:

 

Alle Labore entdecken auf: tentamus.de/labore

 

Kontaktieren Sie uns! Wir helfen Ihnen gern per Mail an hello@tentamus.com oder telefonisch unter 030 206 038 230.

Tentamus Labor in Ihrer Nähe