Rückstandsanalytik
  1. Home
  2. Laboranalysen
  3. Rückstandsanalytik

Rückstandsanalytik

  Die Analyse von Rückständen ist ein Bereich der analytischen Chemie, in dem eine Probe vorbereitet, zerkleinert, verarbeitet, extrahiert, gereinigt und schließlich durch Flüssig- oder Gaschromatographie mit verschiedenen Detektionsmodulen (MS/MS, NCI, ECD, MSD) geprüft wird. Dies geschieht, um Rückstände von kritischen Stoffen zu identifizieren, die in Lebensmitteln, Futtermitteln, Trinkwasser, Bodenproben, Kosmetika, Nahrungsergänzungsmitteln oder Arzneimitteln nicht oder nur mit einer bestimmten Grenzwertanzahl enthalten sein dürfen.

Für folgende Branche ist die Rückstandsanalytik relevant. Steigen Sie hier direkt in Ihren Bereich ein:

Rückstandsanalytik von Lebensmitteln, Futtermitteln und Nahrungsergänzungsmitteln

Was sind eigentlich Pestizide, Herbizide und Fungizide?

Pestizidrückstände sind Rückstände von Pflanzenschutzmitteln, die nach der Ernte der Pflanzen im Lebensmittel nachgewiesen werden können. Polare Pestizide sind in der Landwirtschaft in Form von Herbiziden, Wachstumsregulatoren, Reifungsbeschleunigern oder Fungiziden weit verbreitet.

Herbizide und Fungizide sind zwei Untergruppen von Pestiziden. Herbizide töten unerwünschte Pflanzen und Unkräuter ab, während Fungizide das Pilzwachstum in der Nähe von Nutzpflanzen verhindern. Biozide wiederum bekämpfen auch schädliche Organismen und werden häufig in der Medizin sowie in der Land- und Forstwirtschaft eingesetzt. Beispiele für Biozide sind Rattengift, Holzschutzmittel und Repellents.

Die Verordnung (EU) 396/2005 legt die Rückstandshöchstgehalte von Pestiziden für Produkte auf pflanzlicher und tierischer Basis fest.

Unsere Schwerpunkte in der Rückstandsanalytik von Lebensmitteln und Nahrungsergänzungsmitteln

 

Tentamus verfügt über ein weltweites Labornetzwerk, ausgestattet mit modernster Ausstattung, die sich auf Rückstandsanalysen spezialisiert haben. Diese Labore sind für die Durchführung von Untersuchungen an Lebensmitteln und Nahrungsergänzungsmitteln akkreditiert.

 

1. Rückstandsanalytik von Pflanzenschutzmitteln

Rückstandsanalysen auf Pestizide und andere Pflanzenschutzmittel werden mittels LC und GC (plus verschiedene Detektionsmodule) durchgeführt. Diese Methode umfasst:

  • Überwachung von Obst, Gemüse und deren Verarbeitungsprodukten wie Marmelade, Obstkonserven, Tiefkühlgemüse
  • Analyse von polaren Pestiziden (z.B. Glyphosat, Phosphonsäure, Ethephon, TMS, Chlormequat, Chlorat, Perchlorat u.v.m.)

 

 

2. Rückstandsanalytik von Lebensmitteln pflanzlichen Ursprungs

  • Umfasst Schadstoffe aus Düngemitteln und Pflanzenschutzmittel (z.B. Phosphor, Stickstoff, Kalium)
  • Fruitmonitoring: Analyse von frischem Obst, Gemüse und deren Verarbeitungsprodukten auf Nitrat (mittels HPLC)

Ammoniumnitrat ist ein Düngemittel auf Nitratbasis, das häufig auf Böden verwendet wird. Die sichere Verwendung und Lagerung von Nitratdüngern ist für den Schutz des Viehbestandes von entscheidender Bedeutung. Der Einsatz von Nitratdünger wird begrenzt, da übermäßige Rückstände in den Kulturen als Verunreinigungen gelten und bei hohem Verbrauch negative Auswirkungen auf die Gesundheit haben können.

Um eine Nitratkontamination in Lebensmitteln zu vermeiden, hat die EFSA z.B. eine Nitrat-ADI von 3,7 mg/kg Körpergewicht pro Tag ausgegeben. Die Verordnung (EU) Nr. 396/2005 deckt auch Höchstgrenzen für Pestizidrückstände in Lebensmitteln ab. Die FDA in den USA hat Nitrat-Grenzwerte für Lebensmittel festgelegt, die z.B. einen Höchstwert von 10mg/L Nitrat in abgefülltem Wasser erlauben.

 

3. Rückstandsanalytik von Lebensmitteln tierischen Ursprungs

Tierische Nahrungsmittel wie Milch und Fleisch können Rückstände von Pharmazeutika (z.B. Antibiotika) enthalten, die ursprünglich dafür eingesetzt wurden, um Krankheiten der Tiere vorzubeugen oder zu behandeln.

Hohe Mengen von Antibiotika in tierischen Produkten tragen dazu bei, dass sich Antibiotikaresistenzen entwickeln und die menschliche Einnahme von Antibiotika im Krankheitsfall keine Wirkung mehr zeigt. Um diese Immunitäten zu vermeiden, ist es wichtig, die Menge der im Tierfutter verwendeten Antibiotika zu begrenzen.

 

Weitere Analysen sind:

  • Isotopenanalysen und LC-IRMS zur Prüfung von Antibiotika in Honig und zur Medikation von Bienen
  • LC-MS/MS-Screening zur Prüfung auf Rückstände von Tierarzneimitteln in Lebensmittelproben
  • Weitere Informationen zu Antibiotikarückständen in Honig und Bienenprodukten finden Sie in unserem Blog.

Sie benötigen Hilfe?

Kontaktieren Sie unser zentrales Servicecenter.
Wir beraten Sie gern im Chat, per E-Mail unter info@tentamus.com oder telefonisch unter 030 206 038 230

Rückstandsanalytik von Kosmetika

 

Verbotene Stoffe oder erhöhte Gehalte von chemischen Substanzen in Kosmetika können schnell zu Rückrufaktionen sowie Imageverlusten führen und somit zu einem teuren Unterfangen für den Kosmetikhersteller werden. Dementsprechend müssen auch Kosmetika regelmäßigen Rückstandsanalysen unterzogen werden. Vorgaben und Grenzwerte für kosmetische Produkte werden in der EU-Kosmetik-Verordnung (VO (EG) 1223/2009) geregelt.

Folgende Stoffe und chemische Substanzen liegen im Leistungsspektrum der akkreditierten Tentamus Labore und können routinemäßig und entsprechend der Kosmetikverordnung für Sie analysiert werden:

 

1. Rückstandsanalyse von Pflanzenschutzmittelrückständen in KosmetikaRückstände von Pflanzenschutzmitteln erwartet man normalerweise eher bei Lebensmitteln. Jedoch spielt diese Analytik bei Kosmetikprodukten auch eine wichtige Rolle – vor allem in der Naturkosmetik.

Pflanzenschutzmittel können dabei über kontaminierte pflanzliche Rohstoffe in das Produkt gelangen. Diese dürfen nur in Mengen enthalten sein, die gesundheitlich unbedenklich und technisch unvermeidbar sind.

Die Tentamus Labore analysieren Pflanzenschutzmittelrückstände in Kosmetika mittels LC-GC mit einem Spektrum von mehr als 600 Einzelsubstanzen.

 

2. Rückstandsanalyse von chemischen Rückständen in Kosmetika

Erhöhte Mengen von Formaldehyd und Nickel, nicht gelistete Farbstoffe oder auch verbotene Konservierungsstoffe in Kosmetikprodukten führen schnell zu Rückrufaktionen. Enthalten Kosmetika diese Stoffe bzw. zu viel davon gelten sie als nicht verkehrsfähig.Die Labore der Tentamus Group führen mittels LC-GC Analysen durch, um genannte Rückstände und Grenzwerte zu prüfen und ggf. verbotene Stoffe zu identifizieren.

 

3. Rückstandanalysen für weitere Stoffe in Kosmetika

  • Deklarationspflichtige Duftstoffe inkl. Majantol
  • Dioxan, Ethylenoxid
  • Duftstoffe
  • Fluorid
  • Halogenorganische Verbindungen
  • Konservierungsstoffe
  • Lösemittelrückstände (z.B. Benzol & Toluol)
  • Nitromoschus- & polycyclische Moschusverbindungen
  • Nitrosamine inkl. NDELA
  • Pflegesubstanzen (Glycerin, Panthenol, Tocopherol, Allantoin, Bisabolol, Hyaluronsäure)
  • Polycyclische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAKs)
  • Quartäre Ammoniumverbindungen
  • Schwermetalle inkl. Bestimmung Chrom (VI) & schweißlösliches Nickel
  • Tenside
  • Weichmacher (Phthalate)

Rückstandsanalytik von Pharmazeutika

 

1. Rückstandsanalyse von Pflanzenschutzmittelrückständen in Pharmazeutika

Rückstandsanalysen von pharmazeutischen Produkten konzentrieren sich meist schon auf den Ausgangsrohstoff. So können bereits vor der Produktion Pflanzenschutzmittelrückstände in den Rohstoff gelangen.

Mittels hochsensiblen HPLC und GC Geräten können Pestizidrückstände ermittelt und mit einer umfangreichen Datenbank in unseren Laboren abgeglichen werden.

 

2. Rückstandsanalyse von chemischen Stoffen in Pharmazeutika

Auch chemische Stoffe können im Produktionsprozess in Arzneimittelprodukte eingetragen werden. Rückstände von Lösungsmitteln, Sulfatasche oder Ethylenoxid und Dioxan werden mittels Gaschromatografie (GC-MS) untersucht.

 

  Tentamus führt seine analytischen Tests nach den einschlägigen Vorschriften durch und verwendet diese als Richtlinie für die Einhaltung der gesetzlichen Grenzwerte.

Methodenspektrum der Rückstandsanalytik

 

Zu den Methoden, die für die Rückstandsanalysen in der Tentamus-Gruppe verwendet werden, gehören:

  • HPLC: Die Hochleistungs-Flüssigkeitschromatographie ist eine Methode, bei der jede Komponente, aus der ein Gemisch besteht, getrennt, identifiziert und quantifiziert wird.

  • LC-MS: Flüssigchromatographie-Massenspektrometrie ist eine analytische chemische Methode, die für ihre Empfindlichkeit bei der Prüfung von Lebensmitteln bekannt ist. Sie verwendet HPLC-Techniken zur Prüfung ausgewählter Pestizidklassen, z.B. Carbamat- und Phenylharnstoff-Pestizide und ist in der Lage, Mischungen zu trennen und auf jede einzelne Komponente mit großer Präzision zu testen, wobei selbst kleinste Spuren nachgewiesen werden können.

  • GC-MS: Gaschromatographie-Massenspektrometrie ist eine Methode, die zur Trennung von flüchtigen organischen Verbindungen und Pestiziden verwendet wird. Dies geschieht, um Schadstoffe in der Luft nachzuweisen und auf das Eindringen von Dämpfen zu prüfen. Sie ist in der Lage, Spurenstoffe nachzuweisen und wird eingesetzt, um Pflanzenschutzmittelrückstände oder Allergene nachzuweisen.

  • MS/MS: Die Tandem-Massenspektrometrie ist eine Methode, bei der zwei Massenspektrometer mit einem zusätzlichen Reaktionsschritt gekoppelt werden, um ihre Genauigkeit und Zuverlässigkeit bei der Prüfung chemischer Proben zu erhöhen. Dieser Multimethodenansatz wird häufig zur Analyse von Biomolekülen wie Proteinen und Peptiden in Lebensmitteln verwendet.

Routinemäßige Rückstandsanalytik

 

Lebensmittel, Nahrungsergänzungsmittel oder Naturkosmetika können Rückstände von Pflanzenschutzmitteln enthalten. Diese Produkte werden routinemäßig auf Pestizid-Rückstandsgrenzwerte analysiert.

Gern erstellen wir auch Individuelle Untersuchungspläne, um Ihren Wünschen und Bedürfnissen gerecht zu werden. Bei einer entsprechenden Beratung geben unsere Experten Empfehlungen, welche Testmethoden für Ihr Produkt am besten geeignet sind, ob es sich um eine Stichprobe oder eine kontinuierliche Prüfung handelt, u.v.m.

Enthält ein Produkt zu hohe Rückstandswerte, bedeutet dies eine Qualitätsminderung für Ihr Produkt, was mit (teuren) Rückrufaktionen und Imageverlust verbunden sein kann. Tentamus unterstützt Hersteller dabei, ihren guten Ruf zu bewahren, indem Rückrufaktionen vermieden werden und qualitativ hochwertige Produkte für Ihre Kunden auf den Markt kommen. Dies geschieht, indem sichergestellt wird, dass Ihre Produkte allen Vorschriften entsprechen, indem sie nur höchstens die maximal zulässigen Rückstandsmengen enthalten.

Die Ergebnisse können Ihnen von unseren Tentamus Laboren innerhalb von 6-24 Stunden nach Erhalt der Probe zur Verfügung gestellt werden. Die Proben werden entweder von Ihnen oder von einem unserer Probenehmer nach dem Zufallsprinzip gezogen. Während des Transports wird die Frische der Probe durch die Verwendung luftdichter Plastiktüten aufrechterhalten, die eine Kreuzkontamination und Austrocknung der Produkte verhindern. Auch bei Waren, die gekühlt werden müssen, wird eine Kühlkette mit Hilfe von Eispackungen oder Trockeneis eingehalten. 

Weltweites Netzwerk für die Rückstandsanalytik

Tentamus verfügt über ein globales Netzwerk von Laboren mit Akkreditierung, die Lebensmittel, Nahrungsergänzungsmittel, Kosmetika und Arzneimittel analysieren. So stellen wir sicher, dass die gesetzlich vorgeschriebenen Rückstandsgrenzwerte nicht überschritten werden.

Obwohl sich die Tentamus Gruppe zu einem globalen Unternehmen entwickelt hat, sind wir stolz darauf, unsere Kunden auch vor Ort und individuell zu unterstützen. Mit unserem kostenlosen Probenahmeservice, einem Team aus engagierten Experten und hochpräzisen Technologien wie LC-MS/MS oder GC-MS/MS können selbst kleinste Spuren von Pflanzenschutzmitteln aufgespürt werden.

Bei weiteren Fragen zur Rückstandsanalytik helfen wir Ihnen gern weiter. Kontaktieren Sie uns hier:

info@tentamus.com
+49 30 206 038 230

Übersicht der Labore für Rückstandsanalytik der Tentamus Group in Deutschland und der Schweiz:

 

Schweiz:

Alle Labore entdecken auf: https://www.tentamus.de/labore/

Tentamus Labor in Ihrer Nähe