Vanilleeis – Fremdaromen und Farbstoffe

Sommerzeit ist Eiszeit – gerade jetzt kann kaum jemand einem guten (Vanille)-Eis widerstehen, doch was steckt drin?

Nach den Leitsätzen für Speiseeis erhält Vanilleeis  seinen „Vanillegeschmack ausschließlich durch gemahlene Vanilleschoten, Vanilleextrakt und/oder natürliches Vanillearoma“.  Ein Mindestgehalt wird dabei nicht definiert.

Untersuchungen von 19 Vanilleeissorten ergaben, dass drei der Sorten einen zu geringen Vanillegeschmack aufweisen. Weiterhin wurden bei zwei Sorten mehr als 5% vanillefremde Aromastoffe gefunden. Laut EU-Aromenverordnung sind jedoch nur maximal 5% zulässig. Besonders auffällig war auch, dass nur bei 3 der 19 Sorten keine Farbstoffe eingesetzt wurden. Gefärbte Sorten weisen eine stark gelbe Farbe auf, welche meist durch die Zugabe von Carotin oder Karottenkonzentrat  erzielt wird.

Auch vegane Vanilleeis-Produkte wurden analysiert und Fremdaromen sowie Mineralölkohlenwasserstoffe nachgewiesen. Mineralölkohlenwasserstoffe (MOSH/MOAH) können auf verschiedene Wege in Lebensmittel gelangen, wie z.B. durch das Verpackungsmaterial oder den Herstellungsprozess und können mutagen und karzinogen wirken.

Außerdem wurde einem Produkt viel mehr Zucker zugesetzt als auf der Verpackung ausgewiesen war.

Damit Ihr Sommer ein Erfolg wird, unterstützt Sie die bilacon bei der Analytik Ihrer Eisprodukte. Verschiedene Untersuchungen wie z.B. Sensorik, Analyse auf Kontaminanten, mikrobiologische Untersuchungen, Kennzeichnungsprüfungen, Nährwertanalysen usw., helfen Ihnen dabei Ihre Produkte verkehrsfähig und ordnungsgemäß zu verkaufen. Bei Vanilleeis empfehlen wir Ihnen zudem eine Echtheitsprüfung der Vanille.  

 

Kontaktieren Sie unsere Expertin unter:

Nicole Schröer
nicole.schroeer@tentamus.com
+49 30/206 038 133

Source: https://www.bilacon.de/vanilleeis-fremdaromen-farbstoffe/

Tentamus Labor in Ihrer Nähe