1. Home
  2. News
  3. Mineralölbestandteile in Erdnüssen

Mineralölbestandteile in Erdnüssen

Erdnüsse gehören botanisch nicht zur Gruppe der Nüsse wie man vermuten könnte – aber lecker sind sie auf jeden Fall! Und gesund sind sie auch noch, denn sie liefern Magnesium und Eiweiß.

Allerdings wurden bei einem kürzlich durchgeführten Test in drei Proben auch Mineralölbestandteile gefunden. Speziell wurde MOSH nachgewiesen, welches sich in den Organen, vor allem der Leber, anreichern kann.

Aktuell gibt es noch keine Grenzwerte für MOSH in Lebensmitteln, aber es wird bereits an einer entsprechenden Verordnung gearbeitet und bis dahin gilt, dass die Belastung möglichst gering sein sollte.

Es besteht die Annahme, dass Mineralölbestandteile über Schmieröle der Anlagen oder Verpackungskunststoffe in die Lebensmittel gelangen.

 

Es wurden keine Aflatoxine gefunden

 

In Nüssen werden zusätzlich häufig die Schimmelpilzgifte Aflatoxine festgestellt, doch bei dem o.g. Test wurden keine nachgewiesen. Vor allem, wenn Nüsse aus wärmeren Regionen stammen besteht immer die Gefahr einer Kontamination mit Aflatoxinen.

Laut Verordnung (EU) Nr. 165/2010 liegt der Höchstgehalt für Aflatoxine in Erdnüssen, welche zum direkten Verzehr bestimmt sind, bei 2,0 µg/kg.

 

Die bilacon untersucht Ihre Erdnüsse

 

Damit Ihre Erdnüsse sicher und qualitativ hochwertig vermarktet werden können, überprüft die bilacon Ihre Produkte. Neben der Analyse auf Mineralölbestandteile und Aflatoxine unterstützen wir Sie beim kompletten Analysespektrum von Schwermetallen, 3-MCPD, mikrobiologischen Analysen sowie Kennzeichnungsprüfungen.

 

Kontaktieren Sie jetzt unseren Experten für weitere Informationen:

 

Roy Sperling
roy.sperling@tentamus.com
+49 30 206 038 320


Quelle: Ökotest

Source: https://www.bilacon.de/mineraloelbestandteile-erdnuesse/

Tentamus Labor in Ihrer Nähe