Erweiterung Novel-Food-Verordnung: Insektenspieße und Co.

Bislang war die Rechtslage für Insekten als Lebensmittel nicht eindeutig. Seit dem 1. Januar 2018 nun gilt die neue Novel Food-Verordnung (EU) 2015/2283.

Diese regelt den Umgang mit neuartigen Lebensmitten, die vor dem 15.Mai 1997 nicht im nennenswertem Umfang in der EU verzehrt wurden. Unternehmen mussten, um ein solches neuartiges Lebensmittel auf dem Markt zu bringen, einen Zulassungsantrag bei der zuständigen nationalen Behörde stellen – in Deutschland beim BVL. Bisher war jedoch nicht geregelt, ob auch Insekten (vor allem ganze Tiere) zum „Novel Food“ gehören.

Weltweit gibt es schätzungsweise knapp 2.000 essbare Insektenarten. Aufgrund der Vielfalt müssen bei Antragstellung einige Punkte geklärt werden, ehe das Insekt als Lebensmittel verwendet werden darf:

  • toxikologische Risiken
  • mikrobiologische Risiken
  • allergenes Potential
  • gesundheitliche Risikobewertung

 

 

 

 

Seit Inkrafttreten der neuen Verordnung gilt also: Alle Insekten oder insektenhaltige Produkte, die als Lebensmittel in den Verkehr gebracht werden sollen, müssen vorab gesundheitlich bewertet und zugelassen werden. Anträge auf Zulassung müssen von nun an außerdem direkt bei der Europäischen Komission eingereicht werden, um europaweit gleiche Genehmigungsverfahren zu etablieren. 

Weiterhin neu, ist das Verfahren, bei welchem traditionelle Lebensmittel aus einem Drittstaat, hierzulande zugelassen werden kann, wenn in diesem Drittstaat sein mindestens 25 Jahren keine Sicherheitsbedenken auftraten.

Innerhalb der neuen Verordnung wird die sog. Unionsliste eingeführt. Diese listet alle bereits zugelassenen neuartigen Lebensmittel. Unternehmen haben somit den Vorteil, für ein bereits zugelassenes Lebensmittel keinen erneuten Zulassungsantrag zu stellen (sofern die Produktspezifikationen und Verwendungsbedingungen übereinstimmen).

Haben Sie Fragen oder möchten Sie Ihre Lebensmittel bei uns testen lassen? Wir beraten Sie gern und individuell!

Dr. Yvonne Pfeifer
T + 49 30 20 60 38 – 164
F + 49 30 20 60 38 – 190
yvonne.pfeifer@tentamus.com

 


Quellen:

BLL

BVL

 

 

Tentamus Labor in Ihrer Nähe