Richtlinien Entwurf – Reduzierung von Plastikmüll

Jährlich gelangen etwa 500.000 Tonnen des Plastikmülls im Meer. Daher veröffentlichte die EU-Komission einen Richtlinienentwurf zur Reduzierung und Bekämpfung von Plastikmüll. Die vorgelegte Richtlinie ist vorerst nur ein Vorschlag, der nun von den EU-Staaten und dem EU-Parlament verhandelt wird.

 

Um welche Produkte geht es?

 

  • Plastikgeschirr
  • Wattestäbchen
  • Strohhalme
  • Plastikflaschen
  • ausrangierte Fischernetze
  • außerdem stehen 10 weitere ‚Wegwerf‘-Produkte im Fokus

 

Verbot bei Alternativen

 

Verboten werden sollen Gegenstände, für die es aus Kommissionssicht bereits Alternativen gibt. Plastikbehälter für Lebensmittel soll es weiterhin geben, jedoch soll deren Einsatz drastisch reduziert werden. Wichtig dabei ist auch eine einheitliche Kennzeichnung innerhalb der EU.

Plastikflaschen sollen bis 2025 zum Großteil mit Hilfe des Einwegpfands zur Wiederverwertung wieder eingesammelt werden.

 

Kennzeichnungsprüfung

 

Sie sind nicht sicher, ob Ihre Produkte anforderungskonform gekennzeichnet sind? Kontaktieren Sie unsere Experten und  lassen Sie sich beraten.

Ihr direkter Ansprechpartner ist:

 

Dr. Yvonne Pfeifer
yvonne.pfeifer@tentamus.com
+49 30 20 60 38 164

 


Quellen: Lebensmittelzeitung, Spiegel Online

Tentamus Labor in Ihrer Nähe