Strengere Kontrollen für homöopathische Mittel

Das Verfahren der Homöopathie geht auf Samuel Hahnemann zurück, der es vor rund 200 Jahren entwickelt hat. Dabei werden die Wirkstoffe – z.B. auch giftige Substanzen wie Quecksilber, wiederholt mit Flüssigkeit verdünnt. Durch das Schütteln vor der Verdünnung soll die Kraft des Wirkstoffs verstärkt werden. Oft werden die Wirkstoffe so stark verdünnt, dass sich kaum bis gar kein Molekül mehr davon im fertigen homöopathischen Mittel wiederfindet. Die Mittel sind als Flüssigkeit, Salbe oder sog. Globuli (Zuckerkügelchen) verfügbar.

In den USA können die homöopathischen Mittel ohne Genehmigung der Arzneimittelbehörde hergestellt und vertrieben werden. Daran soll sich grundlegend nichts ändern. Allerdings will die Behörde zukünftig vermehrt gegen Mittel vorgehen, die eine Bedrohung der Gesundheit darstellen. Dazu gehören laut FDA Mittel, die gespritzt werden, speziell für Kinder oder ältere Menschen gedacht sind oder als Arzneien gegen ernsthafte Erkrankungen geworben werden.

„In vielen Fällen setzen Menschen ihr Vertrauen und ihr Geld auf Therapien, die wenig oder keinen Nutzen bei der Bekämpfung schwerer Krankheiten haben, oder schlimmer noch – irreparablen Schaden anrichten“, sagte Scott Gottlieb von der FDA.

Schäden können vor allem dann entstehen, wenn nachweislich wirksame Therapien bei ernsten Erkrankungen durch die homöopathische Behandlung hinausgezögert werden. Außerdem bringt die FDA Todesfälle von Kindern und zahlreiche Nebenwirkungen von Gels und Tabletten mit homöopathischen Arzneien in Verbindung.

„In den vergangenen Jahren haben wir einen rasanten Aufwärtstrend bei den als homöopathisch gekennzeichneten Produkten beobachtet, die für eine breite Palette an Krankheiten vermarktet werden, von Erkältung bis Krebs“, sagte Gottlieb.

Trotzdessen will die FDA den Wunsch von Patienten nach einer homöopathischen Behandlung berücksichtigen. Produkte, die die Behörde als ungefährlich einstuft, dürfen weiter verkauft werden.

 


Quellen:

http://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/homoeopathie-us-arzneimittelbehoerde-will-gegen-gefaehrliche-mittel-vorgehen-a-1184465.html

https://www.fda.gov/NewsEvents/Newsroom/PressAnnouncements/UCM589243.htm

Tentamus Labor in Ihrer Nähe