Veränderungen der (Pharma-)Welt in der Covid-19 Pandemie

Die Pharmaindustrie unterliegt einem stetigen Wandel. Insbesondere die Roh- und Wirkstoffproduktion wurde im letzten Jahrzehnt zunehmend in Länder verlagert, in denen kostengünstiger produziert werden kann. So wurde die Auslagerung an externe Auftragshersteller, so genannte Contract Manufacturing Organizations (CMO) zunehmend beliebter.

Die Ausdehnung der Lieferketten und zwangsläufige Abhängigkeit von Dritten führte jedoch bereits in der Vergangenheit in Einzelfällen zu gravierenden Arzneimittelversorgungsengpässen – insbesondere bei kritischen, lebensrettenden Mitteln. Auch in der aktuellen globalen Covid-19 Pandemie kann es zu vermehrten Einschränkungen bis hin zu Lieferengpässen bei Arzneimitteln kommen. Um die Versorgung mit kritischen Arzneimitteln in Deutschland und Europa sicher zu stellen, könnte dieser Trend des Outsourcing an CMO jedoch wieder kippen. Dem Kostenvorteil der Produktionsverlagerung steht die Lieferzuverlässigkeit gegenüber.

Die Pharma-Labore der Tentamus Gruppe unterstützen Pharmaunternehmen, die ihre Produktion wieder in die eigene Hand nehmen wollen. Die Kernkompetenzen umfassen:

  • Analytische Methodentransfers
  • Inprozesskontrollen
  • Reinigungsvalidierungen
  • Qualitätskontrollen
  • Stabilitätsstudien
  • Freigabeanalytik
  • Chargenzertifizierung über eine eigene Sachkundige Person (QP)

 

Off-target Studien: Hydroxychloroquine, Azithromycin, Remdesivir, lopinavir, Ritonavir, Interferon-Beta

 

Seit einigen Tagen werden bereits zugelassene Medikamente als potentielle Mittel für die Behandlung von Covid-19 diskutiert. So haben beispielsweise Studien in Zellkulturen schon vor Längerem gezeigt, dass Chloroquin die Vermehrung vieler Viren verhindern kann, dies trifft in-vitro auch mit dem neuartigen Coronavirus Sars-CoV-2 zu. Die ersten klinischen Studien mit Medikamenten als auch mit Impfstoffen sind bereits weltweit gestartet. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat den Start einer Großstudie zur Ermittlung der Wirkung von Chloroquin verkündet. Sehr bald könnte der Bedarf an Arzneimitteln mit diesen Wirkstoffen steigen.

Die Tentamus Pharma-Labore übernehmen Verantwortung und entlasten Hersteller im Bereich der Qualitätskontrolle und Freigabe von Wirkstoffen und Hilfsstoffen. Auch die Analytik von Patientenproben in klinischen Studien zählen zu unseren Kernkompetenzen. Wir haben auch kurzfristig die notwendigen Kapazitäten, um die pharmazeutische Industrie im Kampf gegen das Coronavirus zu unterstützen.

Kontaktieren Sie unsere Experten – wir werden schnelle Lösungen finden.

 

Dr. Serap Acikgöz
DSI-pharm, Quality Services International GmbH
P: +49 441 3613265 449
M: +49 151 18568225
serap.acikgoez@tentamus.com

 

Dr. Dominik Herzog
TentaMedix GmbH
P: +49 721 957 919-596
M: +49 174 159 13 40
dominik.herzog@tentamedix.com

 

Dr. Jochen Kolb
BLS-Analytik GmbH
P: +49 971 785 580
jochen.kolb@bls-analytik.de

 

DI (FH) Markus Roucka
VelaLabs GmbH
P:  +43 1 890 59 79 11
M: +43 699 13143116
m.roucka@vela-labs.at

Tentamus Labor in Ihrer Nähe