1. Home
  2. News
  3. Zuckerverbot in Baby-Tees – was bedeutet das?
Baby Tee

Zuckerverbot in Baby-Tees – was bedeutet das?

Die rechtlichen Vorgaben für Lebensmittel sorgen für sichere Lebensmittel auf dem Markt. Produkte, die für Säuglinge und Kleinkinder bestimmt sind, sind noch strikter reglementiert, da Säuglinge und Kleinkinder besonders geschützt werden sollen. Dies wurde kürzlich auf einer Sitzung des deutschen Bundesrates dargelegt und führte zu einer neuen Verordnung, die die Verwendung von Zucker, Honig, Fruchtsaft, -konzentrat, -pulver, Fruchtnektar, Malzextrakten oder andere aus pflanzlichen Rohstoffen gewonnene Sirupe in Tee für Säuglinge verbietet.

 

Das Verbot ist das Ergebnis von Studien, die beweisen, dass Zucker für Säuglinge äußerst schädlich ist.

 

Dies liegt zum Teil daran, dass sich in den ersten drei Lebensjahren lebenslange Essgewohnheiten etablieren. Wenn ein Säugling übermäßige Mengen an Zucker konsumiert, erhöht dies das Risiko für Zahnkaries oder Fettleibigkeit.

Obwohl viele Teehersteller für Kleinkinder bereits Produkte ohne Zucker und Süßstoffe herstellen, wurde dies bisher nie gesetzlich vorgeschrieben. Es ist zu erwarten, dass in Zukunft auch weitere unausgewogene Säuglingsnahrung verboten werden wird.

 

Durch die neue Verordnung sollen Säuglinge und Kleinkinder vor einem übermäßigen Zuckerkonsum geschützt werden. Daher schreibt die Verordnung folgende schützende Hinweise vor:

  • Ein Hinweis für den Verbraucher, dass dem Lebensmittel während der Zubereitung oder vor der Verabreichung auf die Zugabe von Zucker und anderen süßenden Zutaten verzichtet werden soll.
  • Das Mindestalter, ab dem das Produkt verzehrt werden darf, muss auf dem Etikett angegeben werden. Das Mindestalter liegt bei 4 Monaten.

 

Auch Substanzen wie Pestizidrückstände sind für Säuglinge weitaus schädlicher als für Erwachsene und daher mit strengen Rückstandshöchstwerten versehen. Der Grund dafür ist, dass Säuglinge mit einem noch nicht voll entwickeltem Immunsystem geboren werden, so dass eine erhöhte Exposition gegenüber schädlichen Substanzen zu medizinischen Notfällen führen kann. Verordnungen schreiben auch Spezifikationen für den Nährstoff- und Vitamingehalt von Babynahrung vor.

 

Die Tentamus Gruppe ist Ihr idealer Partner, der Ihnen hilft, die speziellen Anforderungen an Babynahrung zu erfüllen.

 

Wir verstehen, dass beim Schutz von Säuglingen und Kleinkindern besondere Vorsicht geboten ist. Um ein sicheres Produkt zu garantieren, führen wir eine Vielzahl von instrumentellen/physikalisch-chemischen Analysen sowie mikro- und molekularbiologischen Untersuchungen von Säuglingsnahrung durch.

Wir überwachen sorgfältig den Gehalt an Pestizidrückständen, Kontaminanten und Zusatzstoffen in der Nahrung und stellen sicher, dass die Nährstoff- und Vitamingehalte den gesetzlichen Anforderungen entsprechen.

Darüber hinaus stellt Tentamus Labelling sicher, dass alle Informationen und Inhaltsstoffe auf dem Etikett korrekt sind.

 

〉Klicken Sie hier, um das Tentamus Portfolio für Babynahrung anzuzeigen〈

 

Möchten Sie mehr über unsere Dienstleistungen erfahren? Zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren:

Nicole Schröer
nicole.schroeer@tentamus.com
+49 30 206 038 133

 


Quelle: BMEL

Tentamus Labor in Ihrer Nähe