Herausforderung für Produzenten & Inverkehrbringer von Kaffee

Kaffee wird aus der gerös­teten Kaffee­bohne, dem Samen der Kaffee­pflanze, gewonnen. Ange­baut werden die Pflanzen insbe­son­dere in südame­ri­ka­ni­schen und asia­ti­schen Ländern. Brasi­lien ist eines der Haupt­ex­port­länder, dicht gefolgt von Vietnam, Kolum­bien und Indonesien.

Konsu­menten erwarten nicht nur einen einwand­freien und aroma­ti­schen Geschmack, sondern auch eine bele­bende Wirkung des Kaffees, die durch den entspre­chenden Koffe­in­ge­halt hervor­ge­rufen wird.

Von der Pflanze bis in die Tasse der Konsu­menten legt der Kaffee eine weite Reise zurück, auf der Pesti­zide von den Feldern, Myko­to­xine durch fehler­hafte Lage­rung, Konta­mi­nanten in der Produk­tion (z.B. Mine­ralöle, Schwer­me­talle, Acryl­amid oder Furan) und Mikro­or­ga­nismen in das Produkt gelangen können. Regel­mä­ßige Analysen und Kontrollen sind daher nötig, um eine hohe Qualität des Kaffees garan­tieren zu können.

Weiterhin ist auch der Nach­weis der Herkunft des Kaffees wichtig, um Food Fraud zu verhin­dern. Dabei spielt vor allem die Verfäl­schung der Sorte Arabica mit der kosten­güns­ti­geren Robusta eine wich­tige Rolle.

Kaffee Prüfung

Notwendige Untersuchungen für die Analyse von Kaffee

Seit mehr als einem Jahr­zehnt sind die Labore der Tentamus Group ein verläss­li­cher Partner für die Analyse von Kaffee. Welche Analysen und Unter­su­chungen hierbei beson­ders von Bedeu­tung sind, erläu­tern wir im Folgenden:

Pesti­zide & Rückstandsanalytik

Bei dem Anbau der Kaffee­pflanzen werden Pesti­zide bzw. Pflan­zen­schutz­mittel einge­setzt, um Schäd­linge zu vertreiben. Dabei ist zu beachten, dass in den Anbau­län­dern zumeist andere Rege­lungen bzgl. der Höchst­ge­halte von Rück­ständen als in den Import­län­dern gelten. Daher ist es beson­ders wichtig impor­tierten Kaffee auf mögliche Pesti­zid­rück­stände zu analy­sieren. So vermeiden Sie kost­spie­lige Rück­rufe aufgrund von Über­schrei­tungen der zuläs­sigen Höchstwerte.

Mittels LC-MS/MS und GC-MS/MS können Kaffee­proben auf mögliche Pesti­zid­rück­stände schnell und sicher über­prüft werden.

Myko­to­xine

Bei Kaffee spielt das Myko­toxin (Schim­mel­pilz­gift) namens Ochra­toxin A (OTA) eine wieder­keh­rende Rolle und ist in sehr vielen Proben zu finden. OTA kann vor allem durch eine fehler­hafte Lage­rung entstehen, insbe­son­dere da der Kaffee vom Ursprung ins Import­land weite Stre­cken zurücklegt.

Mittels LC-MS/MS kann der OTA-Gehalt sowohl im Roh‑, als auch im Röst­kaffee ermit­telt und somit die Einhal­tung der gesetz­li­chen Höchst­mengen über­prüft werden.

Chemi­sche Analysen

Bei der Prüfung der allge­meinen Verkehrsfä­hig­keit wird sicher­ge­stellt, dass Ihr Kaffee­pro­dukt allen gesetz­li­chen Rege­lungen für den Markt­ein­tritt entspricht. Zusätz­lich werden weitere chemi­sche Analysen durch­ge­führt, um die Qualität und die Inhalts­stoffe (z.B. Koffe­in­ge­halt) des Kaffees zu prüfen.

Bei starkem Erhitzen (>120 °C) von einigen Lebens­mit­teln kann Acryl­amid entstehen, welches im Verdacht steht, krebs­er­re­gend zu sein. Daher gelten für einige Lebens­mittel, die für die Entste­hung von Acryl­amid beson­ders anfällig sind, Richt­werte, die nicht über­schritten werden sollten.

Zu diesen beson­ders anfäl­ligen Lebens­mit­teln gehört auch Kaffee. Acryl­amid weisen wir in Ihren Kaffee­proben mittels LC-MS/MS nach.

Herkunfts­ana­lytik

Arabica-Kaffee wird nur in höher­ge­le­genen Gebieten (ab 1.000m) ange­baut. Durch lang­sa­meres Wachstum und Reifen der Kaffee­bohnen führt diese Höhen­lage zu einem milderen Geschmack.

Robusta-Bohnen werden dagegen in flachen Regionen ange­baut und entwi­ckeln dadurch einen kräf­ti­geren Geschmack.
Immer wieder kommt es zu Verfäl­schungen von Kaffee, um den Gewinn zu stei­gern. Dabei wird u.a. hoch­prei­siger Arabica-Kaffee mit güns­ti­geren Robusta-Bohnen gemischt, dennoch aber als 100% Arabica“ ausge­lobt. In einer derar­tigen Kenn­zeich­nung darf jedoch kein Robusta-Anteil nach­weisbar sein. Ist dies doch der Fall, handelt es sich um Food Fraud.

Mittels HPLC oder NMR kann in unseren Analy­se­la­boren stan­dard­mäßig das Vorhan­den­sein von Robusta-Kaffee­bohnen über den Nach­weis der Substanz 16-O-Methyl­ca­festol nach­ge­wiesen werden. Diese Substanz ist in Robusta-Bohnen enthalten, nicht jedoch in Arabica-Bohnen.

Um Food Fraud wirkungs­voll zu begegnen, haben wir ein Kompe­tenz­zen­trum für die Analytik von Lebens­mit­tel­ver­fäl­schung gegrüntet: das Tentamus Center for Food Fraud (TCF2). Es ist Teil der Tentamus Group und beschäf­tigt sich vor allem mit der Verfäl­schung von Lebens­mit­teln, insbe­son­dere Kaffee.

Mit dem TCF² haben wir weitere aussa­ge­kräf­tige Analysen zur Sicher­stel­lung von Sorten­rein­heit entwi­ckelt. Anwen­dung findet hierbei die NMR-Methode, die zum einen Ergeb­nisse inner­halb weniger Stunden liefert und zum anderen durch den geringen Verbrauch von Lösungs­mittel beson­ders umwelt­scho­nend ist.

Senso­ri­sche Prüfung

Senso­ri­sche Prüfungen von Kaffee dienen dazu, fest­zu­stellen, ob Ihr Produkt den senso­risch rich­tigen und einwand­freien Noten entspricht. Dies wird unter anderem durch die Röstung und den Mahl­grad beeinflusst.
In der senso­ri­schen Prüfung wird das Produkt auf Geruch, Aussehen, Geschmack und Mund­ge­fühl durch Sensorik-Experten überprüft.

Gern über­nehmen wir die senso­ri­sche Prüfung Ihrer Produkte. Zudem bieten wir Schu­lungen an, damit Sie auch intern ein Gremium von Sensorik-Experten aufzu­bauen können.

Mykotoxine Kaffee

Probenversand für die
Analyse von Kaffee

Zusammen mit Ihnen legen wir fest, welche Analysen Sie in welchem zeit­li­chen Rahmen benö­tigen, und welches unserer auf Kaffee­ana­lytik spezia­li­sierten Labore dafür in Frage kommt. Ihre Kaffee­proben können Sie dann zusammen mit dem Auftrags­schein einsenden oder uns auch gern die Proben direkt persön­lich vorbeibringen.

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf!
Wir beraten Sie gerne:
logistics@​tentamus.​com
+49 30 206 038 395
Kaffeeprobe Sensorik

Relevante Rechtsgrundlagen und Richtlinien

Sind Sie an unseren Dienst­leis­tungen für die Analyse von Kaffee interessiert?
Nehmen Sie Kontakt mit unserem Team auf:
food@​tentamus.​com
+49 30 206 038 230

Übersicht der
der Labore für die Analyse von Kaffee

Folgende Labore aus der Tentamus Group bieten die Analysen in Deutsch­land an:

Das könnte Sie auch interessieren:

Ihr Datenschutz ist uns wichtig
Wir benutzen auf unserer Website Cookies. Einige sind essenziell, während andere uns helfen, die Nutzung der Website zu analysieren und Ihnen erlauben, uns über die Chat-Funktion zu kontaktieren. Sie können Ihre Entscheidung jederzeit ändern.
Datenschutzeinstellungen
Statistiken
Wir benutzen diese Technologien um die Nutzung dieser Website zu analysieren.
Name Google Analytics
Anbieter Google Ireland Limited, Gordon House, Barrow Street, Dublin 4, Ireland
Zweck Cookie von Google für Website-Analysen. Erzeugt statistische Daten darüber, wie der Besucher die Website nutzt.
Datenschutz-
erklärung
https://policies.google.com/privacy?hl=de
Cookie-Name _ga, _gat, _gid
Cookie-Laufzeit 2 Jahre
Kunden-Interaktion
Diese Technologien erlauben es Ihnen, uns über diese Website zu kontaktieren, z.B. über die Chat-Funktion.
Name LiveChat
Anbieter LiveChat Software S.A., ul. Zwycięska 47, 53-033 Wroclaw, Polen
Zweck Direkte Kundenkommunikation per Online-Chat über die API des Chat-Dienstes LiveChat.
Datenschutz-
erklärung
https://www.livechat.com/legal/privacy-policy/
Cookie-Name __lc_cid, __lc_cst
Cookie-Laufzeit 2 Jahre
Essenziell
Diese Technologien sind erforderlich, um die Kernfunktionalität der Website zu aktivieren.
Name Cookie Consent
Anbieter Eigentümer dieser Website, Impressum
Zweck Speichert die Einstellungen der Besucher, die in diesem Cookie-Banner ausgewählt wurden.
Cookie-Name ws_cookie_consent
Cookie-Laufzeit 1 Jahr